3. Praxistag der Geotechnik

Geotechniker stellen Weichen für die Zukunft

 

Spannende Vorträge, intensive Workshops und am Ende vor allem zufriedene Gesichter. Der 3. Praxistag der Geotechnik im Georado, der geotechnischen Erlebniswelt im Tharandter Wald, hat seinen Status als wichtige Branchenplattform der Geotechnik erneut untermauert und brachte mit dem Themenschwerpunkt „Naturgefahren“ am 3. und 4. Mai 2018 Wissenschaftler und Praktiker auf einzigartige Weise zusammen. Studenten und Lehrkräfte von Universitäten trafen auf regionale Fachfirmen, Ingenieurbüros sowie nationale und internationale Produkthersteller, um bei der innovativen Form der Wissensvermittlung mit starkem Praxisbezug dabei zu sein. Deutlich spürbar: Die Zukunft der Branche steht bei allen Teilnehmern im Fokus. Moderne Verfahren und Geräte, neue Forschungsprojekte sowie vor allem der Gewinn von Fachkräften sind die dominierenden Themen.

 

Während des 3. Praxistag der Geotechnik wurde großer Wert auf die Vielfalt der Angebote gelegt – entsprechend lang war die Liste der Möglichkeiten. Innerhalb der elf frei belegbaren Workhsopzeiten konnte an den zwei Tagen aus insgesamt 13 verschiedenen Stationen gewählt werden. Die Bandbreite reichte dabei von verschiedenen Bohr- und Ankertechniken über Seilzugangstechniken, wie sie bei Hang‐ und Felssicherungsarbeiten zur Anwendung kommen, hin zu Sicherungsverfahren, um sich durch unterschiedliche Techniken effektiv vor Naturgefahren zu schützen. Den Impulsvortrag des Tages hielt Prof. Dr. Johannes Feuerbach von der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz mit dem Titel „Naturgefahr Schlamm- und Schuttströme“.

„Das Konzept geht auf. Hier bei Georado stimmt die Energie. Das ist deutlich spürbar“, zieht Jens Jähnig, Vorsitzender der veranstaltenden Georado-Stiftung, ein positives Fazit und erklärt: „Die Teilnehmer erleben Geotechnik hautnah bei den zahlreichen Workshops, knüpfen wertvolle Kontakte zu den wichtigsten Unternehmen und gewinnen solides Wissen bei den vielen spannenden Vorträgen - und das alles in ungezwungener Atmosphäre. Auf diese Weise gestalten wir die Zukunft der Geotechnik konstruktiv mit.“

Stichwort Begeisterung: Der neue fest installierte und kurz vor dem Praxistag fertig gestellte Kletterturm erfuhr ebenso durchweg positive Resonanz und wird von nun an auf dem Gelände von Georado einen wichtigen Beitrag zur praktischen Ausbildung leisten. Mit rund 90 Griffen ausgestattet und insgesamt sieben Meter hoch ermöglicht der Kletterbereich unter anderem das Training von Vorstiegstechniken am Gittermast. Höhenarbeiter können hier in den Level 1 bis 3 ausgebildet werden. 

Bereits im kommenden Jahr wird der Branchentreff in Form des Praxistages der Geotechnik weitergeführt. Interessenten sollten sich schon einmal den Mai 2019 vormerken. 

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung als PDF zum Download finden Sie hier: DOWNLOAD PDF

DAS SAGEN DIE TEILNEHMER:

"Mit dem Verlauf des Praxistages bin ich voll zufrieden. An unserem Stand treffe ich viele Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Geotechnik, die sich für unsere Produkte interessieren. Theorie und Praxis wird hier auf dem Areal von Georado gut miteinander verbunden. Bei der nächsten Veranstaltung bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei."

 

Nils Wienberg

System Engineer DSI

"Der Praxistag wurde bei uns an der Uni beworben. Das klang sehr spannend und aus diesem Grund habe ich mich für die Teilnahme angemeldet und bin heute hier. Ich erlebe auf dem Praxistag viele verschiedene Anwendungsbereiche der Geotechnik und knüpfe wertvolle Kontakte zu den Branchenprofis. Auf diese Weise erfahre ich sämtliche Facetten dieses Bereiches. Die Teilnahme hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich werde die Veranstaltung weiter empfehlen."

 

Denise Reinhardt

8. Semester, Studium Bauingenieurwesen an der TU Dresden

"Georado selbst und damit auch der Praxistag sind einmalig im Bereich der Geotechnik. Das ist eine klasse Idee. Aus diesem Grund engagiere ich mich auch im wissenschaftlichen Beirat der Georado-Stiftung. Gemeinsam mit den anderen Partnern wollen wir die Stärken ausbauen und zur weiteren positiven Entwicklung beitragen. Denn nur zum Praxistag können Studierende alles in konzentrierter Form erfahren, ohne lange Exkursionen auf sich zu nehmen. Das wollen wir wieder ausbauen."

 

Prof. Dr. Ing. habil Ivo Herle

Professor für Bauingenieurwesen an der TU Dresden

"Die guten Erfahrungen sowie die große Begeisterung der vorangegangenen Praxistage sorgten dafür, dass wir auch zu dieser Veranstaltung wieder präsent waren. Hier auf dem Gelände von GEORADO trifft die Wissenschaft auf die Akteure der Branche und verbindet Theorie und Praxis in ungezwungener Atmosphäre. Die Studenten erhalten hier einen guten Einblick in die aktuellen Arbeitsweisen und Produkte und profitieren vom Know how in den Vorträgen." 

 

Maria Noack

Exkursionsleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Geotechnik an der Bauhaus Uni Weimar

"Der fachliche Austausch untereinander ist zum Praxistag sehr gut. Unsere Studenten machen sprichwörtlich große Augen und erhalten einen umfassenden Überblick über die Geotechnik. Zudem bekommen wir hier viel Input für neue Forschungsprojekte. Ich erhalte durchgehend positives Feedback und werde dies besonders im Exkursionsbericht erwähnen und schon für den nächsten Praxistag zu werben." 

 

Mathias Martin

wissenschaftlicher Mitarbeiter TU Clausthal

"Ich bin bereits das zweite Mal da. Der Praxistag ist eine sehr gelungene Veranstaltung, die ich gern auch meinen Mitstudenten empfehle. Hier erlebe ich die Geotechnik hautnah und vielfältig. Das ist besser als in einem Praktikum. Ich konnte viele neue Verfahren kennenlernen und komme auch gern ein drittes Mal. "

 

Tobias Lämmel

8. Semester Geotechnik und Bergbau TU Freiberg

"Wir sind das erste Mal auf dem Praxistag als Aussteller vertreten. Als Unternehmen zeigen wir bei Georado unsere Stahlnetze, Geogitter sowie Drainagematten. Ich bin beruflich oft weltweit unterwegs. Dieses Konzept der Verbindung aus Theorie und Praxis ist aber einmalig. Deshalb wollten wir unbedingt dabei sein. Außerdem treffen wir hier viele Studenten und knüpfen sozusagen Kontakte zur nächsten Generation der Geotechnik. "

 

Marco Toniolo

Manager für Schutznetze bei Steinschlag, Maccaferri DACH

"Als Teilnehmer der ersten Stunde sind wir vom Georado-Konzept überzeugt und sehen darin großes Potenzial. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels muss die Ausbildung gestärkt werden. Da kommt der neue Kletterturm hier auf dem Areal genau richtig und übernimmt eine wichtige Funktion. De große Zuspruch an unseren Workshops zeigt den hohen Bedarf. Darüber hinaus hatten wir gemeinsam mit den Teilnehmern viel Spaß. Beim nächsten Mal sind wir wieder mit dabei."

 

Paul Schulze

Geschäftsführer PS Alpin, Prokurist GeoAlpin

"Auf den Praxistag sind wir durch einen Bericht in einer Fachzeitschrift aufmerksam geworden. Wir haben uns das Konzept dann angeschaut und fanden es spannend. Da wir neuen Dingen stets offen gegenüber stehen, wollten wir es ausprobieren und sind von der guten Stimmung begeistert. An unserem Einsatzfahrzeug zeigen wir die Baugrundverstärkung durch Injektion, steigern unsere Bekanntheit und kommen mit den Studenten und anderen wichtigen Branchenakteuren ins Gespräch."

 

Bau-Ing. Ingo Korthals

Technischer Berater URETEK

Farbige Leiste im Fußbereich