Geoart

Geoart

Neue Heimat für spektakuläre Exponate

Aktuell liefern Künstler wie Arda Huseyin, Yves Rasch oder Emilie Gotmann mit ihren sehr technisch geprägten Arbeiten einen besonderes passenden Bezug zum Projekt. Die Metallkünstler Arda Huseyin und Emilie Gotmann schweißen archetypische Großplastiken aus tausenden von Stahlteilen zusammen. Yves Rasch gestaltet Holz mit Kettensähe und Schleifpapier.

Bis 2009 waren diese Exponate als Projekt "Anima Ferrea" an der Ecke Oranienburger Straße / Friedrichstraße in Berlin zu sehen. Arda Huseyin war einer der Hauptakteure der dort gegründeten Kunstinitiative "Tacheles". Über eine Million Menschen besuchten die Ausstellung. Alle Exponate stehen jetzt im Skulpturenpark GEORADO Erlebniswelt Tharandter Wald. Das "Mobile Ateliers Project" (MAP) mit der Nummer 4 hat dort eine neue Heimat gefunden.

Farbige Leiste im Fußbereich

Eine Fassade als Leinwand - und als Open-Art-Event

Das neueste Kunstprojekt bei Georado findet vom 18. bis 21. Oktober 2018 statt. Das neue Kunstwerk wird in diesem Zeitraum entstehen: Eine Fassade des künftigen Besucherzentrums dient als Leinwand für den international aktiven Leipziger Künstler Michael Fischer-Art. Die Umsetzung erfolgt in einem Workshop mit regionalen Künstlern und Künstlergruppen. 

Neugierig? Am Samstag, 20. Oktober 2018, sind alle Interessierten eingeladen vorbei zu kommen, den Künstlern über die Schulter zu schauen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Vorträge und Diskussionen bereichern den ereignisreichen Tag. 

Ausführliche Informationen finden Sie hier

Farbige Leiste im Fußbereich